Demenzbereiche

Spezielle Wohnbereiche für demenziell veränderte Menschen

Unser Seniorenzentrum verfügt über zwei geschützte Wohnbereiche mit insgesamt 50 Plätzen speziell für Menschen mit demenziellen Veränderungen. Hier ist alles auf ihre besonderen Bedürfnisse abgestimmt. Die eingesetzten Mitarbeiter wurden nach dem Pflegemodell von Professor Erwin Böhm geschult. Sie lassen sich darauf ein, dem demenziell veränderten Menschen in dessen innerer Welt zu begegnen und ihn hier einfühlend zu begleiten.

Das besondere räumliche und farbliche Gestaltungskonzept ist im Rahmen der Milieugestaltung auf das Alter der Bewohner abgestimmt und strahlt somit Ruhe und Geborgenheit aus.

Im Mittelpunkt steht das Zusammengehörigkeitsgefühl der Bewohnerinnen und Bewohner. Durch Aktivitäten wie das gemeinsame Kochen in den Gemeinschaftsräumen wird dieses Gefühl gefördert.

Hinlauftendenz

Die Hinlauftendenz beschreibt den Drang einiger demenziell veränderten Menschen einem inneren Impuls nachzugeben und sich vom Wohnort zu entfernen. Sie sind hierbei der Meinung etwas erledigen zu müssen, sei es zur Arbeit zu gehen oder einen Verwandten zu besuchen. Dies kann zu gefährlichen Situationen führen, da zeitliche und räumliche Orientierungsschwierigkeiten einen Rückweg oft unmöglich machen.

Auf diese Schwierigkeit haben wir uns eingestellt.  In Abstimmung mit den Angehörigen oder nach einem amtsrichterlichen Beschluss können wir unsere Bewohner durch ein Transponderarmband schützen. Es bewirkt, dass der Wohnbereich verriegelt wird sobald ein Mensch mit Hinlauftendenz diesen ohne Kenntniss der Mitarbeiter verlassen will und gibt gleichzeitig ein Warnsignal ab.

Gemeinsame hauswirtschaftliche Aktivitäten

Ein Schwerpunkt der Arbeit mit demenziell veränderten Menschen sind zahlreiche Angebote im hauswirtschaftlichen Bereich. Hier werden Erinnerungen an alltägliche Tätigkeiten lebendig gehalten. Regelmäßig findet ein gemeinsames Frühstück in der Wohnküche statt. Mehrmals im Monat wird zusammen gekocht oder gebacken. Im Sinnesgarten werden extra für diese Anlässe Kräuter- und Gemüsesorten sowie Obstsorten gezogen, geerntet und dann gemeinsam verarbeitet.

Seniorenzentrum St. Josef

Telefon  02602 6700-0

KontaktDatenschutzImpressum

StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube